Skip to content

Ein Gang durch Potsdam – Das Holländische Quartier

September 25, 2011

Nicht daß der Eindruck entsteht, ich sei plötzlich Anhängerin der Preußenkönige und Kaiser geworden. An manchen Dingen kommt man allerdings in ihrem Stammland nicht vorbei. Seltsame Einfälle hatten die aber schon. So hat der „Soldatenkönig“ (Friedrich Wilhelm I) die Idee, Holländer in Brandenburg anzusiedeln, Leute aus einem Land, das er offenbar sehr bewunderte. Er ließ von dem Architekten Jan Bouman ab 1732 ein komplettes Viertel errichten, insgesamt vier Strassenkarrees. Die 1742 fertiggestellte Siedlung, sog zweite Barocke Stadterweiterung, stellt das größte geschlossene holländische Bauensemble außerhalb der Niederlande dar. Leider wollten dann doch nicht so viele Holländer nach Preußen auswandern, so daß die Häuser anderweitig vergeben wurden, vorzugsweise natürlich ans Militär. Sogar Mozart (Wolfgang Amadé) soll in einem der Häuser gewohnt haben, als er sích (erfolglos) am Preußischen Hof um eine Stelle beworben hatte.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: