Skip to content

Wiener Staatsoper: Rigoletto

November 21, 2010

Ich gestehe, Rigoletto war nicht der Grund meiner Reise nach Wien. Aber da ich am 19. November schon mal da war und die Besetzung viel versprechend – warum nicht!

Die Inszenierung scheint schon etwas in die Jahre gekommen zu sein, zumindest ist das nicht der Stil, den man heute in deutschsprachigen Häusern gewohnlich antrifft. Das Bühnenbild naturalistisch in „werkgetreuem“ Umfeld, die Kostüme historisierend, nicht unschön für’s Auge, aber halt sehr traditionell.
Ich habe Dmitri Hvorostovsky noch nie auf der Bühne erlebt; er sollte Rigoletto singen, was ich mir so gar nicht vorstellen konnte. Er machte es dann allerdings auf seine Art gut, auch wenn ich ihm den buckligen Narren nicht so ganz abnahm und manchmal schmunzeln musste. Stimmlich gibt es keine Beanstandungen, es strömte der wohlklingende Bariton. Einen ausgezeichneten Eindruck hinterliess wieder Ramon Vargas als Duca di Mantova, der auf das Hohe D am Ende der Cabaletta verzichtete, dafür seine übrigen Tugenden ausspielte, die da sind Legato und Diktion. Patricia Ciofi überraschte mit einer liebevoll dargestellten Gilda, berührte mit innigem Gesang und sich leicht entfaltenden Höhen. Eine sehr runde Gestaltung nach meiner Ansicht. Kurt Rydl komplettierte den Solistenreigen als Sparafucile und Nadia Krasteva sang Maddalena.


Glanz und Gloria für diesen Rigoletto kam allerdings aus dem Orchestergraben. Wie die Wiener Philharmoniker (die sich in der Staatsoper anders nennen, ich weiß) spielten, fand ich einfach sensationell. Ich hatte das Gefühl, bei den Herrschaften ist Verdi zuhause, so stilsicher und selbstverständlich wie sich der Klang entwickelte. Ein bißchen mag der junge Dirigent Michael Güttler dazu beigetragen haben, der den Abend umsichtig und souverän leitete und in Rigoletto sein Debüt bei der Wiener Staatsoper gab. Ein schöner, nachklingender Opernabend.
Wiener Staatsoper Rigoletto 19.10.2010
Die Künstler beim Schlussapplaus.

Und hier ein paar Bilder der Inszenierung (hoffentlich mit freundlicher Genehmigung der Wiener Staatsoper)

Dmitri Hvorostovsky als Rigoletto/rechts Patrizia Ciofi als Gilda

Ramon Vargas, Duca di Mantova

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: