Skip to content

An einem Regentag im Mai

Mai 15, 2010

Nicht Gutes verhiess der Blick aus dem Fenster auf’s Meer heute morgen.

Tolle Aussicht und schlechte Aussichten

Das Krähennest

Eingang zum Krähennest


Die Wahl meines Urlaubsdomizil fiel auf ein Ferienappartment anstelle eines Urlaubshotels. Die Lage dieses Appartements ist unbezahlbar. Die kleine Wohnung wurde nachträglich auf das Dach einer Ferienwohnanlage mit wenigen Wohnungen gesetzt, die in unbezahlbarer und einzigartiger Lage direkt am Strand liegt und die einer alten Dame gehört, die ein Pflegefall ist und mit den Einkünften ihren Unterhalt bestreitet. Strandnähere Gebäude gibt es nicht, auch keine ebenerdigen Hotels. Man kann sich vorstellen, was in absehbarer Zeit mit diesem liebenswerten Gebäude passieren wird. Wie ein Vogelnest klebt die an zwei Seiten verglaste Wohnung auf dem Dach und an einem Felsen an der Rückseite. Trotz des relativ hohen Preises ist ihr einziger Luxus die wirklich unbezahlbare Lage und die Aussicht.

Ausblick beim Verlassen des Appartements

Das schlechte Wetter und die vermummten Gestalten, die sich gegen Mittag am kleinen Positano Strand in gelben Regenhäuten fotografieren liessen, mare molto mosso und offenbar kein Schiffsverkehr machten wenig Lust, den Vormittag aktiv zu nutzen. Ich zog es vor, die Ruhe und das Brausen der Wellen im warmen Zimmer zu geniessen. Erst der Hunger trieb mich schliesslich aus dem Haus in das nebenan liegende Restaurant, wo ich für einen Touristenort sehr anständig gegessen habe. Die Art, wie Italiener Lebensmittel behandeln, unterscheidet sich nach wie vor wesentlich von der unseren, auch ihre Wertschätzung der Lebensmittel ist höher. Entsprechend hoch sind die Preise, gemessen an der Qualität der angebotenen Zutaten aber angemessen.

In einer Regenpause verliess ich nach dem abschliessenden caffè das Restaurant. Die grünen Pflanzen rechts begrenzen den kleinen Garten des Ferienhauses. Wie beim Urlaub an der Nordsee nutzen die gestrandeten Urlauber jede helle Minute, um sich im Freien die Füsse zu vertreten. Schiffe gibt es noch immer nicht. Die Wellenstärke hat eher zugenommen. Wetterbesserung ist über das Wochenende nicht zu erwarten. Ich sollte mir einen Schirm zulegen.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: