Skip to content

BSO: Ariadne auf Naxos 3. Oktober

Oktober 5, 2009

Der Fairness halber schreibe ich gerne etwas zu dieser Vorstellung. Klaus Florian Vogt sang den Bacchus mit frappierender Auswirkung auf das seit der letzten Vorstellung unveränderte Umfeld. Verliess ich die vorherige Vorstellung etwas unzufrieden, was zum Teil den Umständen geschuldet war, so kann ich über die Vorstellung vom 3. Oktober weitaus freudiger berichten, zumindest was den gesanglichen Teil anbelangt. Über Daniela Sindrams leidenschaftlichen Komponisten muss man kein Wort verlieren. Die Frau hat ohne Frage Feuer in der Stimme, setzt sie ausserdem bewusst und klug ein. Anja Kampe, deren Leistung beim letzten Mal bei mir etwas untergegangen war, begeisterte mich nicht nur mit dem kraftraubenden, lyrisch elegischen Monolog sondern sang geradezu betörend das bittersüsse Ende im Dialog mit Bacchus.
Dass die Ariadne und Bacchus wie in einer Art Wettstreit sangen, wundert nicht, denn schliesslich spielten sie als Primadonna und Tenor nur Theater und da geht es nachher ums Applaus-Abräumen.

Klaus Florian Vogt sang Bacchus wie ein Gott auf Erden, für den so etwas natürlich eine leichte Übung bedeutet. Ich meine, seine Stimme hat deutlich an Farbe und Tiefe gewonnen seit ich ihn erstmals als Max hörte. Warum sein Gesang so leicht klingt, wie er klingt, weiss er vielleicht selbst nicht so recht. Ich finde es aber sehr schön, dass es den Tenor Klaus Florian Vogt gibt und hoffe, ihm noch oft im Theater zu begegnen.

Töne, töne, süsse Stimme, Süsse Stimme, töne wieder!
Deine Klagen, sie beleben! Uns entzücken deine Lieder!

Gegen Ende der Vorstellung wurde meine Aufmerksamkeit auf einen alten Herrn im ersten Rang gelenkt, der offensichtlich mit dieser Oper sehr vertraut war. Bei den letzten Takten der verklingenden Oper schien er unzufrieden mit dem amtierenden Taktstockinhaber und dirigierte verstohlen mit. Ich glaube, ihn an seiner Handbewegung erkannt zu haben und bin fast sicher, es war Professor Wolfgang Sawallisch.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. kenzo108 permalink
    Oktober 14, 2009 01:15

    eine Opernliebhaberin,wie ich..schöne Beiträge:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: