Skip to content

Der verkannte Claudius

Mai 17, 2009

Claudius tritt etwas tölpelhaft und ungeschickt auf. Aber ist er das wirklich? Seine Cavatina und vor allem das Arioso „Vieni o cara“ sagen das Gegenteil. Alistair Miles‘ Bass-Arien beginnen bei etwa 4:25. Zuvor gibt es nach einer Arie der Poppea das „Ho un non so nel cor“ der Agrippina, eine Doublette, schön und gut genug, von Händel in mehreren Opern verwendet zu werden.

Courtesy of LindoroRossini, der noch weitere hörenswerte Aufnahmen aus der CD-Aufnahme mit J.E.Gardiner eingestellt hat.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: