Skip to content

Achuchu ist weg

April 24, 2009

Schon wieder ist mir ein Schul-Patenkind abhanden gekommen. Achuchu wurde bisher nicht gerade vom Glück verfolgt in ihrem kurzen Leben. Ihre Eltern hat sie nicht gekannt, denn beide starben als sie noch ein Baby war. Die Grossmutter zog sie auf, bis sie selbst zu krank wurde, um sich um das Kind zu kümmern. Achuchu wurde vor drei Jahren nach Nairobi geschickt, wo der Bruder lebte mit seiner Frau, die sich um die Kleine kümmerte.

Es musste die blonde Puppe sein

Es musste die blonde Puppe sein

Dort wurde sie eingeschult und fast zwangsläufig übernahm ich sie als Schul-Patenkind, weil es ihre Schwester damals auch war. Nach der kürzlichen Scheidung ihres Bruders wurde aus Achuchu nun auch noch eine Scheidungswaise. Anlässlich der Beerdigung der Grossmutter, die vor ein paar Wochen gestorben ist, hat man Achuchu dort auf dem Land bei Verwandten gelassen, denn der nun alleinstehende Bruder kann sie nicht aufziehen. Achuchus Schwester Margaret hat mir diese Nachricht letztens auf dem Umweg über Rose zukommen lassen. Vermutlich hat sie sich nicht getraut, mich direkt um Hilfe zu bitten oder sie hatte keine Kontaktmöglichkeit. Ich glaube, bei ihr wäre das Kind am besten aufgehoben, wenn ihr Mann einverstanden wäre, trotz ihres eigenen Babies. Was aber hätte ich tun können? In die Familienangelegenheiten mische ich mich prinzipiell nicht ein. Diese Woche nun hat mir Rose den Fall nochmal so eindringlich per email geschildert, dass ich zum Telefon greifen musste. „You must come“, sagte mir Rose nur. Das geht dummerweise nicht wie ursprünglich geplant, nicht im Mai und auch nicht im Juni, denn der neue Auftrag ist zu wichtig, und es hängt nicht nur ein Teil meiner Zukunft an ihm.

Beim Stöbern im Fotoalbum des letzten Jahres fiel mir dieses Foto in die Hände, als sich die Kleine unter Tränen weigerte, am Abend von der Schule nach Hause zu gehen. Dort warte niemand auf Achuchu, haben mir die anderen Kinder erzählt, der Bruder und seine Frau arbeiteten abends, und oft sei auch kein Essen da für das Mädchen. Ob das upcountry viel besser sein wird?

Achuchu mit Krokodilstränen

Achuchu mit Krokodilstränen

Mal sehen, wie und ob überhaupt sich die Sache entwickeln wird. Man trifft sich immer zweimal im Leben. Manchmal sogar häufiger.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: