Skip to content

Syrakus, barock

April 3, 2009
tags:

Siracusa-2009-178 Das kilometerlange Industriegebiet nördlich von Syrakus, das mit seinen Raffinereien einen Großteil der Küste verschandelt, lässt nicht erwarten, dass danach noch viel kommen könnte. Ich wusste es besser, denn ich war letztes Jahr schon da, hatte allerdings die Hässlichkeit der Industrieanlagen gar nicht so sehr wahrgenommen wie bei der Anreise mit dem Pullman in diesem Jahr.
Stadt und Provinz von Siracusa zählen wie das benachbarte Noto zum Weltkulturerbe. Syrakus hat viel zu bieten. Siracusa-2009-180 Neben der landschaftlichen Schönheit der Ortigia, den Zeugnissen griechischer und römischer Vergangenheit in der Neapolis und auf der Ortigia, der Idylle des Flusslaufes des Ciane, der Fonte Aretusa mit den Papyrusstauden eben auch die barocken Paläste und Kirchen auf der Ortegia, die nun mit Mitteln der Unesco in einen vorzeigbaren Zustand gebracht werden bzw. worden sind. Nähert man sich der Piazza di Duomo von der Südseite, von der Arthusa Quelle kommend, eröffnet sich nach engen dunklen Gassen ein blendend heller Platz mit einem Ensemble grosszügiger Bauwerke. Mittelpunkt ist der Dom, dessen Name „Santa Maria delle Colonne“ auf Anhieb einleuchtet. Säulen wohin man sieht. Siracusa-2009-186 Sein jetziges Gesicht in typisch italienischem Barock erhielt die Kirche erst im 18. Jahrhundert. In die linken Seitenwand sind die Säulen des Athene-Tempels aus dem 5. Jh vor Chr. integriert, aus dem die erste christliche Kirche im 7. Jh nach Chr. entstanden ist. Auch im Inneren der Kirche sind diese Tempelfundamente zu sehen.Vor dem Dom herrschte an diesem sonnigen Mittag ein reges Treiben junger Leute. Zur Zeit ist gerade Saison für Schulausflüge in Italien. Ich denke ein paar Klassen waren auch hier zu Besuch. Die Cafés auf der anderen Seite des Domplatzes richteten ihre Terrassen gerade für die Freiluftsaison her. Angestellte der umliegenden Behörden genossen flanierend die Sonne und telefonierten mit ihren Handies wie der alle Italiener. Siracusa-2009-183 Siracusa-2009-179
Links neben dem Dom befindet sich der durch Carabinieri bewachte Palazzo Vermexio, in dem das Rathaus untergebracht ist. Auch das Rathaus ist bereits äusserlich voll renoviert und der Sandstein blendend sauber. Die Mauern des gegenüberliegende Palazzo Beneventano del Bosco sind dagegen noch grau und harren der Dampfstrahler.

Innenhof des Palazzo Beneventano del Bosco

Innenhof des Palazzo Beneventano del Bosco

Deswegen ist er nicht weniger schön als das Rathaus, im Gegenteil. Er stammt aus dem späten 18. Jh und ist eines der wichtigen Denkmäler des Sizilianischen Barock.
Das Rathaus von Siracusa

Das Rathaus von Siracusa

Santa Lucia alla Badia

Santa Lucia alla badia

Die Chiesa Lucia alla Badia hätte ich fast übersehen. Sie liegt im Schatten des Domes, dessen hellleuchtendes Gemäuer den Blick einfängt und fesselt. Ich sah sie erst, als ich den Platz verlassen wollte und mich noch mal umdrehte, um den Gesamteindruck mitzunehmen. Auch sie ist von erlesener Schönheit. Ihr Ursprung geht auf die Normannen in Sizilien zurück. Lange Zeit glaubte man, sie stamme aus byzantinischer Zeit wegen der Art der Apsis, die dieser Epoche nachgebildet ist.
Ihre Fertigstellung erfolgte zu Anfang des 14. Jahrhunderts unter def Herrschaft der aragonischen Könige Siziliens. Man stelle sich den Platz zum Fest der Heiligen Lucia am 13. Dezember vor, Stadtheilige von Siracusa, vor, wenn die Gläubigen barfuss an der Prozession vom Dom zur Chiesa St.Lucia teilnehmen.

Der strahlend helle Platz ist umgeben von den engen Gassen der Ortigia, die gesäumt sind von schmalen Wohnhäusern. Dazwischen gibt es dann in all der Enge wieder einen wie diesen, in dem ein Jesuitenkolleg untergebracht ist, wenn ich mich richtig erinnere. Siracusa-2009-189 All das befindet sich auf der kleinen Insel Ortigia, die durch eine Brücke mit dem Festland von Siracusa verbunden ist. An der äusseren Spitze der Insel befindet sich wie eine Trutzburg das Castello Maniace. eine Befestigungsanlage aus der Zeit Friedrich II, bei deren Anblick ich das Gefühl hatte, mehr Zeit für eine Besichtigung zu benötigen als ich sie hatte. Den Blick von dort auf das Meer, die Küstensilhouette und die vorgelagerten kleinen Inseln stelle ich mir überwältigend vor. Alleine – Siracus besteht nicht nur aus der Ortigia.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: