Skip to content

Nachtvogel

Oktober 14, 2008

Juliet's balcony in Verona

Juliet's balcony in Verona

Der Vollmond ist schuld an diesem Eintrag. Zwar schlafwandle ich nicht wie Amina oder gar wie Lady Macbeth, ich schlafe aber auch nicht. Das war zu Zeiten schon so als ich noch nicht wusste, dass der Mondstand mit meiner Befindlichkeit etwas zu tun haben könnte. Und da wer schläft stirbt, wie wir seit Macbeth wissen, werde ich vorher vorsichtshalber die Herkunft des von mir gewählten Pseudonyms aufklären. Es hat mitnichten mit meinen eigenen Gesangskünsten zu tun, sondern es fiel mir ein in einer Vollmondnacht beim Lesen dieses Verses:

    Wilt thou be gone? it is not yet near day:
    It was the nightingale, and not the lark,
    That pierced the fearful hollow of thine ear;
    Nightly she sings on yon pomegranate-tree:
    Believe me, love, it was the nightingale.

Ich muss gestehen, dass mir die französische Übersetzung fast noch besser gefiel und immer noch gefällt als das Original, nicht wegen dem „rossignol“ aber wegen der „alouette“. Da ich jedoch in jener fernen Zeit auch noch Ski gefahren bin und Rossignol nie eine schlechte (Ski)Wahl war, wurde es eben „rossignol“ und nicht „alouette“.

    Veux-tu donc partir? Le jour est encore éloigné;
    C’etait le rossignol et non pas l’alouette,
    Dont le chant a frappé ton oreille inquiète;
    Il chante la nuit sur les branches de ce grenadier,
    Crois-moi, cher ami, c’était le rossignol.

Ich muss gestehen, die deutsche Übersetzung finde ich auch gut, sehr rhythmisch. Aber wer nennt sich schon selbst Nachtigall oder gar Lerche?

    Willst du schon gehen? Der Tag ist ja noch fern.
    Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche,
    Die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang;
    Sie singt des Nachts auf dem Granatbaum dort.
    Glaub, Lieber, mir: es war die Nachtigall.

Am schlechtesten schneidet meine Lieblingssprache ab. Die Übersetzung ist nicht wirklich gelungen. Da fehlt im Italienischen jegliches Sprachgefühl. Vermutlich ist die Übersetzung Italiens Rache an Shakespeare für den Ideenraub. Oder so.

    Te ne vuoi andare? Non è ancora giorno.
    Fu l’usignolo e non l’allodola a ferire
    Il cavo timoroso del tuo orecchio.
    Canta, la notte, su quell’albero di melograno
    Credimi, amore, era l’usignolo

Noch Fragen?
Shakespeare at clicknotes.com

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: