Skip to content

Salome

Oktober 12, 2008

Der gestrige Abend bescherte mir ein Opernerlebnis, das man sich von jedem Abend erhofft und das manchmal tatsächlich eintrifft. Zum vorläufig letzten Mal gab es im Nationaltheater Salome, eine ärgerlich einfallslose Inszenierung von William Friedkin aus dem Oktober 2006. Allerdings kann man auch nach der x-ten Aufführung der Salome feststellen, dass sich die Spannung, die sich aus der Persönlichkeit der Darstellerin der Figur der Salome ergibt – eine erotische Mischung aus Naivität und Laszivität bis zur Grenze der Pornografie – nicht verloren hat.

So konnte man mit staunenden offenen Augen und Ohren einen großen Theaterabend erleben, der von dem Geschehen auf der Bühne ebenso lebte wie von den ekstatischen Klangfluten, die Kent Nagano dem Bayerischen Staatsorchester entlockte. Ein Dirigat, das dynamisch die Handlung antreibt und sensibel oder auch überschäumend kommentiert. Für mich, die ich immer Schwierigkeiten mit Richard Strauss Werken habe, war der Abend ein faszinierendes Erlebnis.

Es sangen Herodes – Stig Andersen, Herodias – Doris Soffel, Jochanaan – Evgeny Nikitin, Narraboth – Pavol Breslik, Page der Herodias – Daniela Sindram. Alle Sänger, nicht nur die genannten, überzeugten mit ansprechenden Leistungen, die überstrahlt wurden durch die darstellerisch wie stimmlich überragende Angela Denoke als Salome.

Orkanhafter Schlussapplaus. Dem Vernehmen nach soll die Vorstellung überhaupt die letzte dieser Inszenierung gewesen sein, da auch dieses Werk abgesetzt werden soll. Die Entscheidung mag verstehen, wer kann!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: