Zum Inhalt springen

BSO 5.10.2008: Norma

Oktober 6, 2008

Was mir so gar nicht in den Kopf will ist die oftmals lieblose Besetzung der Norma. Da hat man eine höchstkarätige Hauptdarstellerin und drumherum gruppiert man Mittelmäßiges. Nicht nur ab und zu sondern oft. Zu oft. Natürlich ist bei Auftritten von Frau Gruberova als Norma das Haus ausverkauft, und alleine sie garantiert Zuschauern und Veranstaltern schon einen guten Opernabend. Noch besser wäre es allerdings, wenn man die Dame mit Partnern versehen würde, die annähernd Augenhöhe erreichen. Das würde auch der Dame gut stehen und ihrem standing keinen Abbruch tun, meine ich.

Auch gestern dominierte Edita Gruberova den Abend, man könnte auch sagen, sie rettete ihn mit ihrer unglaublichen Bühnenpräsenz und zog ihre etwas schwächelnden Partner durch Disziplin und Gestaltungswillen buchstäblich mit. Sie fängt ja immer etwas verhalten an, und Casta Diva zählt nicht zu den stärksten Momenten ihrer Figur, läuft aber dann regelmässig zu großer Form auf, auch an Tagen wie gestern, wo auch bei ihr etliche Höhenschärfen zu hören waren. Wo sie den Atem hernimmt, ist mir zunehmend ein Rätsel.

Zumal man ihr gestern einen Pollione zur Seite gestellt hatte, dessen Atemtechnik ich gewöhnungsbedürftig fand, wodurch seine sängerische Linie häufig durchbrochen wurde. Zudem wurde er anfangs von einigen merkwürdigen Kieksern geplagt, was sich aber dann verlor. Seine Stimme ist an sich sehr schön. Der Mann heisst Andrew Richards, sieht gut aus, und kriegte entsprechenden Applaus am Ende.
Für Carmen Oprisanu lag die Partie der Adalgisa gestern zu hoch, ausserdem tremolierte die Stimme beträchtlich. Sehr gut fand ich die Clotilde von Heike Grötzinger, die sie erstmals übernommen hatte, glaube ich wenigstens. Roberto Scandiuzzi als der Oroveso vom Dienst gefiel mir in dieser Rolle besser als in der Bancos vom letzten Donnerstag.

Stefan Anton Recks trockenes Dirigat lockte das Staatsorchester nicht so recht hinter dem Ofen vor. Es war dennoch, wie schon gesagt, dank der einmal mehr überragenden Edita Gruberova ein schöner Abend. Und das freundliche Publikum sparte nicht mit Ovationen für das gesamte Ensemble.

2 Kommentare leave one →
  1. superciuk2008 permalink
    Oktober 7, 2008 23:05

    Saluti da Frankfurt.. Hai un bellissimo blog!!!

  2. Oktober 7, 2008 23:29

    Piacere. Ti ringrazio. Saluti di Baviera. r.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: