Skip to content

Ein Berlin Besuch (1)

September 12, 2008

Brandenburger Tor Alles in Berlin scheint ein bißchen größer, breiter und vor allem weiter zu sein als anderswo. Mal schnell eine Bus-, Strassenbahn- oder U-Bahn-Haltestelle zu laufen macht man ein paar Mal aber nicht allzuoft, wenn man zur Besichtigung unterwegs ist, sonst spürt man am Abend die Füße nicht mehr. Ich war trotzdem viel zu Fuß unterwegs zu den Plätzen, die ich bei meinen wenigen bisherigen Berlin Besuchen nur von aussen gesehen hatte.

Ausser mir waren wohl schon alle Deutschen mal im Reichstag. Ich entschied mich für eine organisierte Führung vom Pariser Platz durch das Regierungsviertel, obwohl man mir gesagt hatte, daß man dafür eigentlich keine Führung braucht. Beim Blick auf die wartenden Schlangen vor dem Eingang, an denen vorbei wir eingelassen wurden, war ich froh über meine Wahl (von zuhause per Internet gebucht). Die sehr sachkundige Führung dauerte einschliesslich des 45minütigen Vortrages im Plenarsaal durch eine Mitarbeiterin des Besucherdienstes des Reichtages fast vier Stunden. Eine lohnende Angelegenheit, die ich nur empfehlen kann.
Plenarsaal mit 50 sqm Adler Entgegen der äußeren Dimensionen des Reichstagsgebäudes empfand ich die Größe des Plenarsaales als angemessen und seine Ausstattung wohltuend zurückhaltend. Als Kind der „Bonner Republik“ kann ich mich nur schwer anfreunden mit staatlicher Großmannsucht in einer Hauptstadt, in der eh schon alles groß ist. Sehr wohltuend empfand ich den unverkrampften Zugang zu dem Gebäude. Man muß zwar urch eine Sicherheitsschleuse. Alles erfolgt zivil; militärische oder polizeiliche Präsenz ist nicht fühlbar, obwohl sicherlich vorhanden. Der interessante Vortrag im Plenarsaal informierte über die Sitzungsprozeduren und Organisationsstrukturen im Deutschen Bundestag, über die Geschichte des Hauses und über die Entstehung der neuesten Bauvariante, vor allem der Kuppel.
Der ReichstagtrichterKein Ufo im Reichstag
Natürlich bestieg ich auch die Reichstagskuppel, von der man einen tollen Blick über Berlin hat. Leider war das Wetter sehr durchwachsen und die Sicht daher eingeschränkt. Mein dilettantischer Versuch, mit höherer Filmempfindlichkeit zu fotografieren, bescherte mir höchst blaustichige Fotos, über die ich mich zwar zunächst ärgerte, die mir jetzt aber gar nicht so schlecht gefallen.

Reichstagskuppel

Reichstagskuppel

Der Trichter mit den 360 Spiegeln

Der Trichter mit den 360 Spiegeln

Ausblick vom Reichstag auf Brandenburger Tor und den fischförmigen Konferenzsaal der DZ Bank

Ausblick vom Reichstag auf Brandenburger Tor und den fischförmigen Konferenzsaal der DZ Bank

Für ein Mittagessen im Käfer-Restaurant neben der Kuppel empfiehlt sich Reservierung, Hätte ich nur, dann hätte mich die Nordsee nicht heimgesucht!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: