Skip to content

Tristan und Isolde (2)

November 30, 2007

Ich habe heute wie geplant den letzten Abend dieser Aufführungsserie von Tristan und Isolde an der BSO besucht. Grund für die Wahl war die andere Besetzung: Linda Watson als Isolde und Heikki Siukola als Tristan, der jedoch bereits vor längerem absagte, so dass Treleaven heute abend wie auch bisher gesungen hat. Leider musste er sich als indisponiert ansagen lassen.

Die schlechten Eindrücke vorweg. Ich hatte heute einen Balkonplatz, war also wesentlich näher am Geschehen als sonst und leider auch näher am Orchester. Naganos Dirigat hat mich heute etwas genervt. Es gab zwar keine Abstimmschwierigkeiten wie bei der ersten Aufführung, aber er hat der Ansage Treleavens und auch der neuen Isolde keinerlei Rechnung getragen, zumindest nicht im ersten Aufzug und im ersten Teil des zweiten Aufzugs. Ein Forte ist einfach dann zu laut, wenn man keine Stimmen mehr hört. Der Eindruck erlosch dann glücklicherweise und im dritten Aufzug gab es keine Klagen (und auch keine Tempodifferenzen beim „Liebestod“ wie am 11.11.).

Zum Glück habe ich durchgehalten und habe nicht wie manch anderer nach den ersten Aufzügen das Weite gesucht. Meine Hoffnung war, dass Treleaven sich seine Kräfte einteilen würde (wie in den bisherigen Vorstellungen auch) und das traf zu. Er hatte im dritten Akt die Kraft nachzulegen, hat einen bewundernswerten Tristan gesungen und die Rolle anrührend gespielt. Die anfängliche Indisposition war im dritten Aufzug fast nicht mehr hörbar.

Linda Watson. Was soll ich zu ihr sagen. Vergleiche will ich nicht ziehen. Vielleicht ist sie ja eine Isolde. Heute abend knisterte so gar nichts auf der Blümchencouch, wenn sie wissen, was ich meine. Noch nicht mal theoretisch. Obwohl sie nichts falsch machte. Damit meine ich, sie sang weder einen falschen Ton noch hatte sie Probleme, sich in die Inszenierung einzupassen. Sie hatte eine blonde Perücke auf. Vielleicht war’s das.

Ich weiss nicht, warum mich René Pape als Köng Marke so verblüfft; ich denke, weil er im richtigen Leben noch so jung ist. Seine Darstellung ist großartig, die Sprachverständlichkeit ist toll, die ganze Diktion ist so stimmig, die edle Stimme lässt keinen Wunsch offen. Aber das ist alles zu platt gesagt und beschreibt nicht, wie sehr man mitfühlt mit diesem König, man seinen Zwiespalt erfährt und zuletzt seine menschliche Größe erkennt.

Kurwenal war Michael Volle, den ich heute mal ganz nahe gesehen habe. Er singt nicht nur phänomenal sondern hat sichtbar Spass am Spiel. Hoffentlich bleibt er uns eine Weile erhalten. Das gilt gleichermassen für Daniela Sindram, die heute auch wieder eine Klasse-Brangäne abgeliefert hat. Kurwenal und Brangäne wären übrigens auch ein tolles Paar, aber diese Oper wurde noch nicht geschrieben.

Die Inszenierung, wenn auch inzwischen schon mehr als 9 Jahre alt, hat noch immer Glanzpunkte aufweisen, die selbst an schwächeren Abenden beeindrucken. Die lichten Szenen auf dem Schiff zu Beginn zum Beispiel. Brangänes fürsorgliches Aufstellen der Lichter bei ihrem nächtlichen „Habet acht“, Tristans Warten auf Isoldes Ankunft und Kurwenals Ungeduld, Kurwenals Tod. Die betörende Szene der beiden Englischhörner auf der Vorbühne, deren verführerischem Klang man eigentllich nur folgen kann, ganz egal wohin. Das Schlussbild.

So war es trotz aller Widrigkeiten doch kein verschenkter Abend. Entgegen anderslautender Gerüchte fanden in den Foyers nach der Vorstellung weder Orgien noch Verbrüderungsszenen statt. Der/die anständige münchner Opernbesucher(in) geht nach der Vorstellung nach Hause oder höchstens noch in den Franziskaner, ins Spatenhaus, die Kulisse oder in ein vergleichbares Etablissement.

Eigentlich wollte ich heute mal allgemeinverständlich von meinem Opernbesuch berichten, was vermutlich mal wieder nicht gelungen ist. Die Nicht-Operninteressierten unter meinen Lesern müssen sich allerdings nicht sorgen – ich bin noch ganz die Alte.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: