Skip to content

Boy House Update

November 7, 2007

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu. In vier Wochen sind bereits Ferien. Die meisten Boy House Schüler werden während der Zeit, in der die Schule ganz geschlossen ist, wohl zu ihren Familien gehen oder bei Freunden unterkommen. Für zwei von ihnen wird die Schulzeit mit dem Ende der Abschlussprüfung nächste Woche schon beendet sein. Allerdings können die beiden noch etwas bei uns wohnen bleiben, wenn sie keine andere Unterkunft haben.

Bereits letztes Jahr hatten wir zwei Absolventen in der Gruppe, die es allerdings nicht für nötig hielten, sich wenigstens kurz für Unterkunft, Verpflegung und so weiter bei mir zu bedanken. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es in diesem Jahr anders ist. Anstand und Freundlichkeit ist eben nicht abhängig von Armut und Bedürftigkeit, sondern eine Frage des Charakters. Soviel dazu.

Es gab auch eine Fülle von Post in letzter Zeit, wovon nur wenig zur Veröffentlichung geeignet ist. Die größere Gruppe der jetzigen 11.Klässler, die nächstes Jahr zur Abschlussprüfung gehen, weiss genau, wieviel Uhr es geschlagen hat und dass sie sich jetzt vorbereiten müssen, um nächstes Jahr zu reüssieren. Einige von ihnen haben gute Chancen, sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Daneben haben die allermeisten grosses Interesse an den politischen Vorgängen, die sich in Kenya aufgrund der bevorstehenden Wahlen ergeben, und die Jungs stellen immer wieder Fragen, wie das denn bei uns so ist, wenn Wahlen anstehen bzw. über unser politisches System. Manche der bereits Volljährigen haben es tatsächlich geschafft, sich rechtzeitig Personalausweise zu besorgen und sich noch als Wähler registrieren zu lassen.

Es ist immer wieder interessant zu erfahren, wie sich trotz des engen Aufeinanderlebens unterschiedliche Begabungen und Interessen entwickeln können. Jedenfalls weiss ich jetzt, dass Krokodile die einzigen Tiere sind, die während des Essens Tränen vergiessen. Ich wurde über den Vorzug der jahreszeitlich bedingten klaren Nächte in Nairobi für Geographen aufgeklärt, die bei solchen idealen Witterungsverhältnissen Beobachtungen der Sternbilder anstellen. Ein anderer Schüler hat gerade seine flammende Leidenschaft für Vulkane entdeckt, die eine Postkarte vom Ätna in ihm entfachte, und über die er sich alles anliest, was in der Schulbibliothek zu erhalten ist. Wer weiss, vielleicht ein zukünftiger Geologe. Und sicher nicht die schlechteste Berufswahl angesichts der schlafenden oder dösenden Riesen im Great Rift Valley. Den Kunstmaler der Gruppe kennen Leser meines Blogs ja schon. Ein weiterer Junge möchte neuerdings Pilot werden. Die Mischung ist bunt.

Es ist spannend zu sehen, was aus den Jungs wird und ich hoffe, dass wir uns nach Ende der Schulzeit nicht aus den Augen verlieren werden.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: