Skip to content

Billy Budd zum (vorläufig) Letzten

März 1, 2007

Ich musste mir das Stück einfach nochmal ansehen, ehe es möglicherweise in der Versenkung verschwindet wie Moses und Aron. Gestern war im Forum der BSO zu lesen, dass die Oper vom Spielplan verschwinden soll. Die Lebensdauer an der BSO war gerade mal ein knappes Jahr, dafür war sie glanzvoll, und es ist schade drum, wenn sie nun eingemottet werden soll. Vermutlich sind betriebswirtschaftliche Gründe der Hintergrund. Wenn zu viele Abonnentensitze frei bleiben ist das wohl ein Zeichen, dass sich ein Stück zukünftig nicht allzu gut verkaufen wird.

Nun ist Benjamin Britten nicht Arnold Schönberg. Anzeichen für ein vorzeitiges Aus gab es heute auch bei Billy. Es waren schon zu Beginn deutlich mehr freie Plätze als sonst, nach der Pause allerdings war der Besucherschwund sehr deutlich. Viele Parkettplätze blieben unbesetzt, die erste Reihe Balkon Mitte völlig leer. Die Stehplatzbesucher in den Rängen fanden einen Sitzplatz, falls sie einen wollten.

Dabei sollte man Billy Budd, gerade wenn man nicht allzu geübt im Hören modernerer Musik ist, mehrfach hören und sehen. Es gibt unendlich viel zu entdecken.

Heute habe ich von einem äusserst bequemen Platz im dritten Rang einfach nur die Inszenierung auf mich wirken lassen. Und mein Besuch galt John Tomlinson, der heute wieder den John Claggart sang. Ich möchte Rose nicht unrecht tun, der letzte Woche eingesprungen war, aber Tomlinson ist einfach eine andere Klasse. Darstellerisch ist er ein Ereignis und stimmlich auch, zumindest für meine Ohren. Natürlich kommt seiner Interpretation zugute, dass er die Inszenierung von Beginn an mit erarbeitet hat. Stimmlich mag es Einschränkungen geben, die auf das Alter zurückzuführen sind, aber es ist trotzdem alles verfügbar. Mir ist eine intensive Darstellung allemal lieber als etwas Blutleeres, und dafür nehme ich auch gerne in Kauf, dass der eine oder andere Ton nicht ganz mühelos produziert wird. Dieses Stochern und Suchen nach altersbedingten Verschleisserscheinungen bei den Stimmen finde ich sowieso albern und irgendwie typisch deutsch.

Durch meine gute Sitzposition hatte ich heute auch Gelegenheit, all die kleineren Rollen zu identifizieren, die ich letztens von meinem Seitenplatz zwar gehört habe, aber nicht recht auseinanderhalten konnte. Da wurde bis in die kleinsten Rollen herrlich gesungen, weshalb ich heute die Gesamtbesetzung nennen möchte, um sie in Erinnerung zu behalten.

    Edward Fairfax Vere – John Daszak
    Billy Budd – Russell Braun
    John Claggart – John Tomlinson
    Mr Redburn – Robert Bork
    Mr Flint – Lynton Black
    Lieutenant Ratcliffe – Christian Rieger
    Red Whiskers – Arnold Bezuyen
    Donald / Sailor – Timothy Sharp
    Dansker – Christoph Stephinger
    The Novice – Kevin Conners
    Squeak – Anthony Mee
    Bosun – Rüdiger Trebes
    First Mate – Marc Pujol
    Second Mate / Voice – Andreas Kohn
    Maintop – Kenneth Roberson
    Arthur Jones – Andreas Kohn
    The Novice’s Friend – Christian Miedl

Nun ist erst einmal Schluss mit Billy Budd. Bei der nächsten Serie werde ich sicher Wiederholungstäterin.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: