Skip to content

Weihnachtsmärkte, mal so, mal so

Dezember 22, 2006

Früher Konzertschluss, öffentlicher Personennahverkehr in der Konzertkarte enthalten – was lag näher als noch einen Sprung aufs Tollwood zu schauen. Um halb elf machten sich ausser mir noch etliche Leute auf, die letzten Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Um diese Zeit geht es auf dem Tollwood entspannt zu. Ich schaute nur ein bisschen rum, hatte Hunger auf Orientalisches und auf belgische Pommes und erstand Beifuß für die Weihnachtsgans. Beim Heimfahren nach Mitternacht konnte man in U- und S-Bahn alleine von den Glühweinausdünstungen der Mitreisenden rauschig werden, was der guten Laune aber keinen Abbruch tat.

Vor dem Konzert katapulierte mich die S-Bahn direkt auf den Christkindlmarkt auf dem Marienplatz, den ich in den letzten Jahren gemieden hatte. Gestern war es auch dort ausgesprochen griabig, keine Menschenmassen und mir scheint, dass es gelungen ist, die Kommerzialisierung der Stände etwas zurückzufahren.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: