Skip to content

Die WIrren des BR

November 9, 2006

Wären Sender und Gliedmassen des Bayerischen Rundfunks wie seine Köpfe, könnte man sie von mir aus sofort entsorgen. Sie taugten für keinen cent der teueren Rundfunk-Zwangsgebühren. Nun ist den Hirnen mal wieder etwas Neues eingefallen: Man will durch Ausgrenzung der Stammhörerschaft Bayern 4 Klassik austrocknen, was am Ende zur Auflösung führen kann. Wer mich kennt, weiss, dass ich eine treue Klientin der Programme des BR bin und seine Orchester und den Chor bewundere. Welche Existenzberechtigung hätten die beiden letztgenannten Institutionen ohne Bayern4 bitteschön?!

Der Bayerische Musikrat e.V.:

Unterschriftensammlung zum Fortbestand des Programms Bayern4Klassik auf UKW
Verfasser: Dr. Jörg Riedlbauer
19.10.2006 – Der Bayerische Musikrat ist alarmiert über Pläne, beim Bayerischen Rundfunk eine sog. „Junge Welle“ zu Lasten der UKW-Frequenz des Programms Bayern4Klassik einzurichten.
Bayern4Klassik muss auch weiterhin mit dem herkömmlichen Antennenradio und im Auto empfangen werden können, um insbesondere die traditionellen Stammhörer nicht auszugrenzen. Für sehr viele Hörer ist dies die einzige Empfangsmöglichkeit.
Auch die Konferenz der Landesmusikräte im Deutschen Musikrat hat auf ihrer Frühjahrssitzung 2006 gefordert, dass der Zugang zu den Hörfunkprogrammen mit klassischer Musik ohne technische Erschwernisse allen Bevölkerungsschichten auch weiterhin möglich sein muss.

Der Bayerische Musikrat verschließt sich nicht gezielten Sendekonzepten für junge Hörer und begrüßt ausdrücklich diskutierte Vorhaben, den „Zündfunk“ entsprechend auszubauen und die Kinder- bzw. Jugendsendungen „DoReMikro“ und „19.4“ häufiger auszustrahlen. Er unterstützt auch zusätzliche digitale Jugendangebote im Rundfunk, zumal es für Jugendliche selbstverständlich ist, sich aus dem Internet Sendungen herunterzuladen. Er widersetzt sich jedoch sämtlichen Tendenzen, die Empfangsmöglichkeit für klassische Musik auf UKW einzuschränken oder womöglich ganz aus dem UKW-Netz zu verbannen. Dies wäre der Einstieg in die Abschaffung von Bayern4Klassik. Auch wäre dann der BR die erste ARD-Sendeanstalt, welche auf die Ausstrahlung von klassischer Musik auf UKW de facto verzichten würde.

Bitte unterstützen auch Sie mit Ihrer Unterschrift den Fortbestand von Bayern4Klassik auf UKW!

Beteiligen Sie sich an der Unterschriftenaktion des Bayerischen Musikrats
und senden Sie persönliche Protestschreiben an die Verantwortlichen im BR und im Rundfunkrat des BR, der im Dezember 2006 über die Zukunft von Bayern 4 Klassik abstimmt !

Hier gibt es ein vorbereitetes Unterschriftsblatt zum Download.

Vielleicht erinnert sich noch jemand, als Gruber vor 2 Jahren das Rundfunkorchester abschaffen wollte!

Man kann in Sachen Bayern 4 auch direkt Kontakt zu den BR-Herrschaften aufnehmen:

Intendant Prof. Dr. Thomas Gruber, Bayerischer Rundfunk, Postfach, 80300 München
Thomas.Gruber@brnet.de

Hörfunkdirektor Dr. Johannes Grotzky, Bayerischer Rundfunk, Postfach, 80300 München
Johannes.Grotzky@brnet.de

Vorsitzender des Rundfunkrats, Bernd Lenze, Handwerkskammer f. München und Oberbayern,
Max-Joseph-Str. 4, 80333 München info@hwk-muenchen.de

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: