Skip to content

Tutta Sardigna per Roberto

Oktober 7, 2006

Sardinien ist ja eine autonome Republik Italiens. Die Sarden achten sehr auf ihr Brauchtum, ihre Sprache, ihr Handwerk, ihre Musik. Es gibt zwei sardische Fernsehsender, die sich neben der lokalen Berichterstattung sehr der Erhaltung des kulturellen Erbes verpflichtet fühlen. Am Samstag abend unterstützten beide sardische Sender eine gemeinsache Sache. Es geht um einen kleinen Jungen, Roberto, der an einer Krankheit leidet, die nur in Amerika behandelt werden kann. Für die Behandlung sollen, wie man sagt, 800.000 Euro erforderlich sein. Ganz Sardigna (wie die Insel in der Landessprache heisst) sammelt für die Behandlung des Dreijährigen, der sich seit Anfang der Woche tatsächlich in USA befindet. In jedem Supermarkt steht eine Dose, der Erlös vieler kleiner Veranstaltungen kommt dieser Sache zugute. Die Fernsehanstalten politisierten die grosse Gala aus der Sporthalle in Gavoi (dem Wohnort Robertos), und riefen alle Sarden zur nationalen Solidarität auf. Eine merkwürdige Stimmung, wenn man das so als Aussenstehende betrachtet. „Un piccolo Sardo, uno di noi“. Die Gala war übrigens sehenswert und zeigte, dass sardisches Brauchtum wohl nicht nur aus Hirtenbräuchen hergeleitet werden kann.

PS: Wie ich gerade sehe (11.10.) wurde die erforderliche Summe inzwischen aufgebracht und sogar überschritten.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: