Skip to content

Das Orakel von Konzell

Juni 22, 2006

Jetzt sollt i boarisch weidaschreibn, aba des ko i net so richdig.

Also die Geschichte geht so, zumindest hat der Bayerische Rundfunk sie heute glaubhaft verbreitet: Konzell ist eine kleine baierische Gemeinde, die noch ihren eigenen Kirchtag feiert, den Tag eben, an dem ihre Kirche geweiht worden ist. In diesem Jahr fällt dieser Tag auf den Tag des Endspiels der Fussball Weltmeisterschaft. Ich habe gerade mal nachgesehen, um welches Konzell es sich handeln könnte, und ich denke, es handelt sich wohl um dieses Bayerwald-Örtchen. Die Konzeller scheinen für Magisches allerhand übrig zu haben, und so hat ein Tüftler herausgefunden, dass in der Fussball-Neuzeit immer dann, wenn in Konzell der Kiado (Kirchtag) auf den Endspiel-Sonntag fiel, die deutsche Nationalmannschaft Weltmeister geworden sei, 1954, 1974, 1990. Daraus liesse sich schliessen, dass es auch 2006 so sein würde (immerhin behaupten ähnliches auch die Sportfreunde Stiller seit einiger Zeit).
Der Herr Pfarrer von Konzell, der auch im Radio war ;). war nicht so ganz überzeugt von dieser Theorie und erzählte irgendwas von möglichen argentinischen Einflüssen, was ich nicht so ganz mitbekommen habe, meinte aber, dass in diesem Fall der heilige Ulrich möglicherweise direkt eingreifen könnte. Ich habe nun wirklich nicht herausgefunden, welche Rolle dieser heilige Ulrich spielen könnte, denn der ist wohl nicht der Patron der Konzeller Pfarrkirche, zumindest gibt das die website nicht her.
Hoffentlich muas i jetzd net dumm sterbm.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: