Skip to content

Abschied

Oktober 11, 2005

In Kwa Watoto fand ich das Mädchen, mit dem wir im Krankenhaus waren, wieder krank vor. Sie lag apathisch auf dem Boden und schlief. Auch Margaret war krank und am Mittag nach Hause geschickt worden. Ich verabschiedete mich von den Freunden meinen beiden Mädchen Fidelis und Esther (Esthers Mom hatte ich leider nicht treffen können) und machte mich auf, Margaret zu besuchen. Sie lag parterre in ihrem Stockbett und hatte offensichtlich wieder einen Malariaanfall. Ich könnte mich nur schwer von ihr verabschieden. Ich ging mit C. zu Fuss ein letztes Mal durch Soweto (die anderen waren schon vorausgefahren) bis zur Strasse, dort nahmen wir ein paar Matatus bis zur Secondary.

Es war schon spät, aber alle von unserer Gruppe gesponsorten Jugendlichen mussten warten. Der Direktor hielt eine Ansprache, deren Inhalt ich nicht so ganz mitbekommen habe. Es ging aber wohl um Grundsätzliches. Um Zurückhaltung bei der Anmeldung von Wünschen und Notwendigkeiten, um Respekt vor der Leistung des Sponsors, der die Unterstützung häufig unter persönlichen Opfern gibt, so was alles. Danach sollte ich etwas sagen, etwas schwierig, nachdem ich den Zweck der Übung nicht von Anfang an mitbekommen hatte (wegen Gladys etc). Im wesentlichen erzählte ich ihnen von dem Ereignis, vom Kümmern um den anderen und vom Teilen auch wenn man selbst nicht viel hat, das mich am Morgen so sehr beeindruckt hatte, und ich bedankte mich natürlich.

In Voraussicht hatte ich am Morgen kein Taxi für die Rückfahrt ins Hotel bestellt. Wir nahmen eine Klapperkiste, die zwar nur die Hälfte des regulären Preises kostete, deren Fahrer unser Hotel aber nur unter Schwierigkeiten fand, so dass wir gerade noch etwas Essen konnten, um dann zum Flughafen zu fahren.

Was dann bei der Rückkehr nach München passierte, habe ich, glaube ich, ganz zu Beginn dieses Reiseberichtes erzählt. Inzwischen ist noch eine Anzeige wegen versuchter Steuerhinterziehung dazugekommen, die aber dauern kann, wie mit die zuständige Beamtin vorsorglich schrieb. Kein Wunder, die Bemessungsgrundlage in meinem Fall für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer beträgt ca. 3,50 Euro. Das braucht Zeit.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: